• Date
  • September 28, 2018

Veranstalterin Josepha Conrad im Interview: „Ich wäre gern an mehreren Orten gleichzeitig gewesen.“

1. Wie hat sich das Festival entwickelt – von der ersten Idee bis zur Umsetzung? / Wie kam es zu KOOK.MONO? Daniela hatte mich gefragt, ob ich Interesse hätte bei einem Festival für performative Formen des lyrischen Textes mitzumachen. Also eine Idee gab es schon als ich dazu kam. Wir haben das dann ausgearbeitet mit …

Read More
  • Date
  • September 27, 2018

KOOK.MONO schrift spricht > tag 3

„Tritt auf. Steh da. Bedeute.“ Etwas Unechtes gegen das Echte der Texte: Christiane Heidrich tritt in „Welcome“ als Sci-Fi-Barbie auf, aus dem Off klingen robotisch verzerrt ihre Gedichte. Abgekoppelt vom Körper hantiert sie nur noch mit ihren Texten, in Form von Bluetooth-Lautsprechern in ihren Händen, die sie ebenso robotisch durch ein von Leuchtstoff-Röhren abgestecktes Viereck …

Read More
  • Date
  • September 26, 2018

Martina Hefter, Senthuran Varatharajah und Josepha Conrad auf dem Merkur-Blog

Für den Merkur-Blog haben sich Martina Hefter, Senthuran Varatharajah und Josepha Conrad Gedanken über Pflichten zwischen der Performance, den Anfang des Schreibens und die Stimme gemacht. Die Texte sind unter folgenden Links nachzulesen: „Ich bin 53, eine Frau, Künstlerin, und habe zwei schwer kranke Familienangehörige, um die ich mich kümmere. Ich habe manchmal das Gefühl, …

Read More
  • Date
  • September 26, 2018

KOOK.MONO schrift spricht > tag 2

„In meinem Kopf aber da ist etwas, da sitzt das Moor gleich hinter den Augen.“ Tabea Xenia Magyar hat in einem der vorangegangenen Interviews, auf die Frage, was sie ihrem Publikum gerne mitgeben würde, geantwortet, es wäre hilfreich, sich von der Idee zu lösen, dass man etwas verstehen müsse. Und tatsächlich ist es einfacher sich …

Read More
  • Date
  • September 25, 2018

„Es ist ja keine Zirkusnummer, wo man vom Trapez runterfallen kann.“

Martina Hefter über ihr Stück „Es könnte auch schön werden“ Wie bist du zu deinem Stück gekommen? Mir war schon im Schreibprozess klar, dass es wirklich von mir selbst umgesetzt werden muss. Gesprochen oder irgendwie eingerichtet oder inszeniert. Als es jetzt konkret an die Proben ging, hab ich aber doch gemerkt, dass ich den Text …

Read More
  • Date
  • September 25, 2018

KOOK.MONO schrift spricht > tag 1

„Im Symbolbuch bin ich kaum zu finden“ Da spricht eine einen Monolog und es ist nicht ganz klar: Spricht da ein Mensch oder eine Pflanze? Mit dem Pflanz- und dem Nicht-Pflanz-Sein setzt sich Sonja vom Brocke in ihrem Stück „Wenn ich die Nieswurz bin, wer ist der Pflücker?“ auseinander und thematisiert dabei gleichzeitig die eigene …

Read More
  • Date
  • September 24, 2018

„Ich habe Anhaltspunkte gefunden, keine Antworten.“

Enis Maci über ihr Stück „Schwalbenmilch“ Wie bist du zu deinem Stück gekommen? Wie ist es entstanden? Ich wollte schon lange zur Iso-Polyphonie arbeiten, einer Chorform, die immer auch episch ist, die als Ballade, Klagelied, Hymne daherkommt. Als Kind habe ich meinem Großvater dabei zugehört, wie er versuchte, diese Lieder seiner Kindheit allein zu singen, …

Read More